Personal tools
You are here: Home Das Projekt Teilstudie 5

Teilstudie 5

Document Actions

Laurent Schmit - "Le Waldsterben". Die Debatte über Sauren Regen und Waldschäden in Frankreich

Unter den Schlagwörtern "dépérissement des forêts" und "le mal des forêts" wurde im Frankreich der 1980er Jahre eine Debatte über die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf den Wald geführt.

Diese Kontroverse ähnelt in vielerlei Hinsicht der westdeutschen Debatte über das Waldsterben. Allerdings betont die Forschung immer wieder das geringere Ausmaß der Diskussionen in Frankreich. Hier bietet sich der transnationale Vergleich an, um die spezifischen Merkmale der Auseinandersetzung mit diesem Umweltproblem herauszuarbeiten. Ein Augenmerk wird dabei besonderes auf die Unterschiede zwischen der westdeutschen und der französischen Herangehensweise gelegt werden.

Ein Vergleich zwischen Frankreich und der BRD ist auch deshalb sinnvoll, weil die maßgeblichen Impulse zur französischen Debatte von deutscher Seite kamen. Es wird zu untersuchen sein, auf welchen Ebenen und unter welchen Bedingungen dieser Transferprozess stattfand. Im Mittelpunkt wird dabei vor allem die Rolle der EWG und des Europarates stehen, denn die westdeutsche Debatte wurde maßgeblich über diesen Kanal in die französische Umweltpolitik hineingetragen.

Auch die Forschung war in diesen Transferprozess eingebunden. Die Debatte über das Waldsterben stellte eine große Herausforderung für die französischen Wissenschaftler dar. Hier gilt es zu verstehen, wie die französische Forschung dieses von außen an sie herangetragene Thema aufgegriffen hat. Ein weiterer Aspekt betrifft den Umgang mit dem Druck aus Politik und Öffentlichkeit, schnell Einschätzungen und Ergebnisse zu liefern.

Der Meinung vieler zeitgenössischer Beobachter nach, trug ein spezifisch deutsches Verhältnis zum Wald zu dem Ausmaß der Debatte in der Bundesrepublik bei. Zu diesem auch in der heutigen Forschung noch gegenwärtigem Bild soll der Vergleich mit Frankreich neue Einsichten hinzufügen. Die Studie hat des Weiteren als Ziel ein besseres Verständnis sowohl der französischen Umweltbewegung als auch des allgemeinen Umweltbewusstseins in den 1980er Jahren zu erlangen.

Mit der Unterstützung des Fonds National de la Recherche, Luxemburg (seit November 2011)

Le dépérissement des forêts en France

Dans les années 1980, la France a connu un débat public sur le dépérissement des forêts et les pluies acides.

Ce débat a eu de grandes ressemblances avec le phénomène du "Waldsterben" dans la République fédérale d’Allemagne (RFA). Cependant, la controverse n’a jamais atteint le même niveau d’intensité en France qu’en RFA. Dans ce contexte, une étude comparative et transnationale s’avère être utile pour découvrir les différences nationales dans l’approche d’un sujet environnemental.

Le point de vue comparatif est d’autant plus nécessaire que le débat français a subi des influences de l’autre côté du Rhin. Il s’agit donc de comprendre à quels niveaux et sous quelles conditions ces transferts ont eu lieu. Le niveau européen a joué ici un rôle de tout premier ordre. Ainsi, c’est avant tout par le biais des structures de la CEE et du Conseil de l’Europe que le "Waldsterben" a trouvé son chemin dans la politique environnementale française.

Dans ce processus de transfert, la recherche était aussi impliquée. Le débat sur le dépérissement des forêts a posé un grand défi aux chercheurs français. Le but est ici de comprendre comment la recherche française s’est positionnée vis-à-vis de cette thématique venue de l’extérieur. Un deuxième aspect concerne la gestion de la pression des médias et du monde politique, exigeant des prises de position et des résultats rapides.

De nombreux commentateurs contemporains ont fait un lien entre l’intensité de la controverse ouest-allemande et une affinité culturelle des Allemands vis-à-vis de la forêt. Dans la recherche actuelle, cette explication est toujours avancée. La présente étude comparative a aussi pour objectif de fournir quelques éclaircissements nouveaux dans ce domaine. Finalement, il s’agit de mieux saisir, par cette étude de cas, la prise de conscience environnementale et l’écologisme français des années 1980.

Soutenu par le Fonds National de la Recherche, Luxembourg (depuis novembre 2011)

 FNR Logo

Links

by admin last modified 10.11.2011 02:34

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System